Wer wir sind und was uns antreibt

Über uns

Wer sind wir?

Das KLUG-Projekt wird von Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Disziplinen Geschichts-didaktik (Prof. Dr. Waltraud Schreiber, Universität Eichstätt), Sonderpädagogik (Prof. Dr. Clemens Hillenbrand, Universität Oldenburg) sowie der Pädagogischen Psychologie (Prof. Dr. Ulrich Trautwein, Universität Tübingen).

Was treibt uns an?

Geschichtsunterricht des 21. Jahrhunderts lebt von einem gewinnbringenden Einsatz digitaler Lehr- und Lernmittel. Aber wie genau gelingt es gutem Geschichtsunterricht damit, den Lernenden Orientierung zu ermöglichen? Gerade angesichts einer Schülerschaft, die immer heterogener wird und nicht nur unterschiedliche Lern- und Leistungsvoraussetzungen mitbringt, sondern auch verschiedene kulturelle Prägungen und anderweitige Förderbedarfe? Und wie wird man dabei dem Credo der Kompetenzorientierung gerecht?

Das KLUG-Projekt in 30 Sekunden

Das KLUG-Projekt in Zahlen
132
Teilnehmende Lehrkräfte
108
Teilnehmende Schulen
18
Durchgeführte E-Sessions
02 / 2021
Nächster Fortbildungsbeginn
Digitale Lehr- und Lernangebote: Was wann wie nutzen?

Unterrichtsmaterialien & Co

Für den Geschichtsunterricht liegt eine große Menge von Lehr- und Lernangeboten „digital“ vor. Im Rahmen der KLUG-Fortbildungen unterstützen wir Sie dabei, die Qualität und Relevanz dieser Angebote für Ihren Unterricht und Ihre Klasse einzuschätzen und zielorientiert das auszuwählen und zu nutzen, was Sie dabei unterstützt, die Kompetenzentwicklung Ihrer Schülerinnen und Schüler zu fördern.

Sie finden im Folgenden einige Links zu unterschiedlichen Kategorien von Angeboten.

Produkte von Schulbuchverlagen oder Instituten für Lehrmittelentwicklung für gesamte Jahrgangsstufen und Schulstufen

Das mBook Gemeinsames Lernen NRW ist nach wie vor das einzige Geschichtslehrbuch für die gesamte Sekundarstufe, das von Anfang an als digitales Lehr- und Lernmittel angelegt worden ist. Es wird inzwischen über den Cornelsenverlag vermarktet. Bis Juli 2020 kann es bundesweit kostenlos erprobt werden. Fast alle Verlage bieten inzwischen ihre als traditionelle Bücher konzipierten Unterrichtswerke zum Download an und erweitern dabei ihre Bücher um digitale Angebote. Eine – nicht zuletzt in Bezug auf Homeschooling in Corona-Zeiten angepasste – Übersicht finden Sie hier.

Module für den Geschichtsunterricht zu Einzelthemen

Daneben stehen digitale Angebote zu einzelnen Themen. Dabei gibt es eine breite Palette von Anbietern: Die Materialien können an Universitäten im Rahmen von Forschungs- und Entwicklungsprojekten erarbeitet worden sein (vgl. u.a. segu Geschichte, DIMIL, Qualitätsoffensive Lehrerbildung), von Vereinen und Verbänden (vgl. u.a. Geschichtsbuch Hamburg), von Einzelpersonen, die z.B. über YouTube Kanäle oder Bilderserver der Länder geteilt werden, oder als E-Learning Angebote von TV-Sendern (vgl. Übersicht auf Lehrermarktplatz).